Rote Johannisbeernektar
van Nahmen Fruchtnektare

Rote Johannisbeernektar

Erntezeitpunkt Juli
Trinktemperatur 12 – 14°C
Speiseempfehlungen Schwein, Kalb, Huhn & Pute, Pasta

Ursprung

Die rote Johannisbeere (Ribes rubrum) wurde schon im 14. Jahrhundert in Klöstern und an Bauernhöfen kultiviert. Johannisbeernektar war eines der ersten drei Produkte, die unser Großvater, Wilhelm van Nahmen, kelterte. Aufgrund seiner feinherben Säure eignet sich der Nektar hervorragend als Schorlen Getränk. Unsere Johannisbeeren erhalten wir unter anderem durch unser beliebtes Lohn-Most Verfahren von Privatpersonen aus der Region.

Küche: Deutsche Klassiker, Französische Küche, Mediterrane Küche
Begleiter zu Fisch & Fleisch: Huhn & Pute, Kalb, Schwein
Passt zu: Pasta
Farbe: dunkel
Saftstil: feinsäuerlich, fruchtig

Expertise

Der Saft verfügt über eine himbeerrote, brillante und fast neonartig leuchtende Farbe. Das Bukett ist fruchtbetont mit Aromen von frischen roten Beeren, unterlegt mit Noten von Hagebutten, Minze und Limetten. Am Gaumen ein lebendiges Spiel zwischen deutlicher Süße, knackiger Säure und feinherbem Gerbstoff. Der Saft zeigt im Abgang noch einmal intensive Aromen von gezuckerten, roten Beerenfrüchten und somit die perfekte Balance zwischen Reife und Säure. Mit seiner Süße und intensivem Fruchtaroma eignet sich der Saft hervorragend, um als Schorle getrunken zu werden. Im Verhältnis 1:1 mit sprudelndem Wasser vermischt wirkt der Saft weniger süß, frischer und fruchtbetonter. Als Schorle kann man den Saft zu hellem Fleischwie etwa Schweineschnitzel mit gedünstetem Gemüse oder aber auch zu alltäglichen Pizza- und Pasta Gerichten kombinieren. Pur getrunken ergänzt er die nachmittägliche Kaffee- und Kuchenrunde. Als Schorle genossen ist er ein idealer Begleiter zu zartem hellem Fleisch wie Milchkalbsrücken mit Steinpilzpolenta und gefüllter Zucchiniblüte oder zu fein zubereiteten Innereien wie Kalbsnieren mit Pfifferlingen.

Romana Echensperger Romana Echensperger Master of Wine